ANGEBOT 1

  • Selbsthypnosetraining
  • Selbsthypnose stärkt die natürliche Selbstheilungskraft des Körpers. Sie lehrt uns, dass wir gleichzeitig loslassen und tief entspannt sein können und die Kontrolle behalten können.
  • Selbsthypnose betont die Eigenverantwortung der KlientInnen und die Notwendigkeit aktiv mitzuwirken.
  • Die KlientInnen lernen zudem ein rasch erlernbares Entspannungsverfahren kennen, mit dem sie selbständig mit gelegentlicher therapeutischer Begleitung oder mit Hilfe von Kassetten oder Büchern zu Hause weiter arbeiten können. Von C. Simonton angeregte innere Bilder eignen sich für diese Weiterarbeit ebenso, wie viele andere Bücher zum Thema Selbsthypnose oder Focusing.
  • Bei Bedarf kann auch die Seminarleiterin eine individuelle Metapher oder Geschichte erarbeiten und damit eine persönliche Übungskassette für die Verwendung zu Hause besprechen.


Leiterin: Dr. Herta Scheucher
Zielgruppe: KrebspatientInnen und/oder Angehörige
Einzeln oder in Gruppen
Dauer: 3 Einheiten und anschließend 3 Begleittermine pro Jahr.

ANGEBOT 2

  • Familienaufstellung mit RollenspielerInnen
  • Aus einer Gruppe von SeminarteilnehmerInnen sucht sich die Person, die ein Familienproblem lösen will, eine Reihe von RollenspielerInnen aus, die sich für die Repräsentation ihrer Familienmitglieder zur Verfügung stellen.
  • Das familiäre System kann dadurch sichtbar, hörbar und fühlbar gemacht werden.
  • Sowohl die RepräsentantInnen als auch die Aufstellungsleiterin erleichtern durch ihr persönliches Wissen das sie aus der Aussenperspektive mitbringen, eine kreative Problemlösung, die den realen Familienmitgliedern durch mannigfache Verstrickungen versperrt sind.
  • Sobald ein Lösungsbild gefunden wurde, das für die große Mehrheit der RollenspielerInnen eine deutliche Verbesserung gegenüber der Ausgangssituation bedeutet, stellt sich der/die AufstellerIn in das Lösungsbild und erlebt mit allen Sinnen die Veränderung. Die symbolische Lösung bietet einen starken Impuls für Verbesserungen im realen Leben.

Leiterin: Dr. Herta Scheucher
Zeit: Samstag, 9 – 17.30 Uhr
Mindest - Gruppengröße: 8 Personen

Bitte geben Sie bei der Anmeldung bekannt, ob sie als FallbringerIn oder als RollenspielerIn teilnehmen möchten.
Pro Seminartag 3 – 4 Aufstellungen möglich. Jede/r SeminarteilnehmerIn stellt sich auch als RollenspielerIn zur Verfügung.

ANGEBOT 3

  • Familienaufstellungen
  • Familienaufstellung auf dem Familienbrett
  • In Einzelsitzungen ist es möglich, auf einer standardisierten Fläche von 50 x 50 cm das familiäre System (gegebenenfalls auch das System am Arbeitsplatz) mit Symbolen aufzustellen.
  • Diese Methode eignet sich hervorragend, um die Komplexität von Beziehungen sichtbar zu machen und sich in jedes Familienmitglied besser einzufühlen, v. a. in jene, die als schwierig oder ausgeschlossen beschrieben werden.
  • Die Familienaufstellung auf dem Brett kann jederzeit unterbrochen und in der nächsten Sitzung wieder fortgesetzt werden.
  • Das Ziel dieser Methode besteht darin, in einer entspannten Situation das innere Muster der Familie zu erkennen und danach eigenes Potenzial zu aktivieren um die unbefriedigenden und belastenden Aspekte des Zusammenlebens zunächst einmal symbolisch positiv zu verändern.
  • Wir vertrauen darauf, dass die symbolischen Lösungen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, die Probleme im realen Leben zu bewältigen.


Leiterin: Dr. Herta Scheucher
Dauer: 60 Minuten pro Sitzung (mehrere Einzelsitzungen erforderlich)
Zeit: nach Vereinbarung

ANGEBOT 4

  • Gesundheitscoaching – Gesundheitstraining
  • Nichts schadet unserem Immunsystem so sehr wie Stress. In Stresssituationen gibt das Gehirn den Befehl die Herzfrequenz und den Blutdruck zu steigern, die Nebennieren produzieren verstärkt Stresshormone.
  • Durch Stressreduktion und Entspannung, durch gezielte Suggestionen und Autosuggestionen, durch Trance und Selbsthypnose können wir positiven Einfluss auf das Immunsystem nehmen. Menschen mit einem gut funktionierenden Immunsystem werden selten krank.
  • Ein verbesserter Umgang mit den Risiko- und Stressfaktoren im Alltag soll Menschen, die bereits einmal an Krebs erkrankt waren, helfen ihr Immunsystem zu stärken und mit unvermeidlichen Belastungen effizienter fertig zu werden.

Taingsziel:

  • Auffinden von Risiko- bzw. Stressfaktoren in den wesentlichen Lebensbereichen (Familie, Arbeit, Freizeit, Soziales Netz, Materielle Absicherung, Sinngebung im Leben).
  • Erarbeiten von erfolgreichen Umgangsformen mit den Risikofaktoren.
  • Förderung von lösungsorientiertem Denken.
  • Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstbewussteins.
  • Aktivierung der eigenen Ressourcen.


Leiterin: Dr. Herta Scheucher
Zielgruppe: Frauen und Männer mit erfolgreich behandelten Krebsformen.
Gruppengröße: 3 – 5 Personen
Dauer: 10 Einheiten

Zum Anfang